Vereinsgeschichte des Reit- und Fahrverein Gaildorf e.V

Vereinsgründung 1958

Eingetragen 1960 als Reit- und Fahrverein Gaildorf e.V. ins Vereinsregister Gründungsmitglieder waren unter anderem Albert Hofmann und Fritz Brecht. 1 Vorsitzender war damals Karl Pommer aus Künzelsau.

1959 fand das 1. Reitturnier in Gaildorf statt, als Reitplatz diente damals der Sportplatz in Gaildorf.

1966 wurde die ehemalige Reithalle am Kocher Ufer gebaut, doch diese musste zwecks der Kocherbegradigung 1981 abgerissen werden.

1974 fand ein Turnier mit insgesamt 218 gemeldeten Pferden/Reiter statt.

1975 wurde der eigene Reitplatz ,auf dem ehemaligem Gelände der Pücklerschen Stiftsverwaltung, gebaut.

1980 gab es 192 Mitglieder, die bis heute größte Mitgliederzahl, es gab damals 3 Voltigiergruppen.

Im März 1981 wurde mit dem Bau der jetzigen Reithalle angefangen, auch auf dem Gelände der Pücklerschen Stiftsverwaltung Maßgeblich beteiligt am Bau der „neuen Reithalle“ war das Bauunternehmen Hermann Dieterle, sämtlich Pläne und die Durchführung Wurden von Hermann Dieterle veranlasst. 1981 sollte die neue Halle bis Sept. fertiggestellt sein, geplant waren auch Einstellboxen und eine Wohnung für den Reitlehrer oberhalb des Reiterstübchens. Die finanzielle Lage hat diesen Ausbau in der Form nicht zugelassen. In den nachfolgenden Jahren fanden zahlreiche Turniere, bis zur Kl. M im Springen und bis Kl. L in Dressur, und weitere Veranstaltungen statt. Außerdem wurden in der Halle regelmäßig Zuchtstutenprüfungen des Pferdezuchtvereins Schwäb.Wald veranstaltet.

2008 wurde die Renovierung bzw. Ausbau des Reiterstübles sowie der Austausch des Reithallenbelages, mit der Hilfe von vielen freiwilligen Helfern, vorgenommen.

Im Jahre 2011 erfolgte der Einbau von 4 Boxen für die Pferde und der Anbau eines Heulagers. Diese Boxen bezogen die Schulpferde dann zum Jahreswechsel.
 
Im Moment hat der Reitverein 3 Pferde.